Man unterscheidet drei Arten von Rahmenmaterialien: Kunststoff, Aluminium und Holz. Jeder Werkstoff hat seine spezifische Charakteristik.

Fenster aus Kunststoff:
Die Marktführer

Durchgesetzt hat sich als Fensterrahmen-Werkstoff Polyvinylchlorid (PVC). Fenster aus PVC überzeugen durch eine lange Lebensdauer und geringen Pflegeaufwand, sie sind witterungsbeständig, licht- und farbecht. Die Schall- und Wärmedämmung ist durch Mehrkammer-Konstruktionen hervorragend und entspricht modernen Anforderungen an Fenster. PVC gibt es in vielen Farbtönen – auf diese Weise können Sie Ihre Fenster individuell gestalten, ganz ohne Anstrich oder Schutzlack.

 


Fenster aus Aluminium:
Die Spezialisten

Besondere Anforderungen an die Statik oder schlanke Konstruktionen erfordern stabile Fenster aus Aluminium. Deshalb dominiert dieser Werkstoff bei Fassaden, Haustüren und Wintergärten. Ihre Oberflächen sind in der Regel eloxiert oder mit einer Einbrennlackierung beschichtet; das macht sie in hohem Maße farbecht! Lieferbar in sämtlichen RAL-Farbtönen.

 


Fenster aus Holz:
Die Natürlichen

Wer die Natur liebt, möchte auf Holzfenster nicht verzichten. Holz-Fenster brauchen in regelmäßigen Intervallen einen Schutzanstrich gegen Feuchtigkeit und Pilze. Der Pflegeaufwand und Schutz gegen Umwelteinflüsse ist von der jeweiligen Holzart abhängig. Bei kontinuierlicher Wartung halten Fenster aus Holz jedoch sehr lange und erfüllen alle modernen Anforderungen an Wärmedämmung und Schallschutz.

 


Holz-Aluminium-Fenster:
Die Unverwüstlichen

Ein überzeugendes Doppel, das hohe Wärmedämmeigenschaften mit bester Witterungsbeständigkeit kombiniert – Holz-Alu-Fenster halten ein Leben lang. Da durch die Aluminiumvorsatzschale zusätzlich der Schutzanstrich fürs Holz entfällt, minimieren sich nicht nur die Kosten, sondern auch der Pflegeaufwand. Die grenzenlose Farbauswahl aus allen RAL-Farbtönen eröffnet eine individuelle Fassadengestaltung nach außen, während in den Innenräumen die Behaglichkeit des Holzes eine freundliche Wohnatmosphäre verbreitet.